. .

Suche

IMPRS / Graduate Schools

caesar seminar series

06.10.2016, 11 Uhr

Matias Hernandez, PhD
Max Planck Institute of Molecular Physiology, Dortmund
"Contending issues in membrane fusion: from viruses to vesicles and then to cells, and then back"

Weitere Informationen

Kunstausstellung

27.06. - 23.09.2016

"BY THE WAY"
Gemeinschaftsausstellung mit Stefanie Anrig, Andrea Buhmann, Tine Klotz Rieke

Weitere Informationen

 

 

Caesar ist ein neurowissenschaftliches Institut, das mit der Max-Planck-Gesellschaft assoziiert ist. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die zelluläre Signalverarbeitung und die neuronalen Grundlagen des Verhaltens. 

Aktuelles

Biosensor misst Signalmoleküle in Zilien - Wissenschaftler können die Dynamik von Signalmolekülen nun auch in kleinsten Zellbereichen untersuchen

<b>Der neue Biosensor im Flagellum von Mausspermien.</b> Oben ist eine lichtmikroskopische Aufnahme eines Mausspermiums abgebildet. Das Flagellum ist rot markiert. Im mittleren Bild ist die normale und im unteren Bild eine erhöhte cAMP-Konzentration entlang des Flagellums zu sehen. Blau entspricht dabei einer niedrigen und rot einer hohen cAMP-Konzentration. Der Vergleich der beiden unteren Bilder zeigt: cAMP-Konzentrationsänderungen unterscheiden sich in verschiedenen Bereichen des Flagellums deutlich.

Bonn, 22.03.2016. Wissenschaftler des Bonner Forschungszentrums caesar, einem Institut der Max-Planck-Gesellschaft, haben einen Biosensor entwickelt, der selbst minimale Konzentrationsänderungen des Signalmoleküls cAMP in Zellen messen kann. Der Sensor erlaubt es, cAMP-gesteuerte Signalwege auch in kleinsten Bereichen der Zelle, beispielsweise in Zilien und Flagellen, zu untersuchen. Die Wissenschaftler der Minerva Max-Planck-Forschungsgruppe „Molekulare Physiologie“ um Dagmar Wachten  und der Abteilung „Molekulare Neurosensorik“ um Benjamin Kaupp konnten mithilfe des Sensors herausfinden, wie die cAMP-Produktion im Flagellum von Mausspermien reguliert wird. [mehr]