. .

Suche

caesarium

19.02.2015, 19 Uhr

Prof. Dr. Eberhart Zrenner
Universitätsklinikum Tübingen
"Blinde wieder sehend machen - geht das?"

Weitere Informationen

caesar seminar series

03.02.2015, 14 Uhr

Ilona Grundwald-Kadow, PhD
Max Planck Institute of Neurobiology, Martinsried
"Chemosensation - Context-dependent neural processing of odors and tastes"
 
Weitere Informationen

11.02.2015, 14 Uhr

Michael J. Ziller, PhD
Meissner Lab
Harvard University, Cambridge, USA
"Epigenetic dynamics during differentiation and reprogramming"
 
Weitere Informationen

Caesar (center of advanced european studies and research) ist eine gemeinnützige Stiftung privaten Rechts, die 1995 im Rahmen des Berlin-Bonn-Gesetzes gegründet wurde. Die Stiftung betreibt ein Forschungszentrum, das mit der Max-Planck-Gesellschaft assoziiert ist. Die Begutachtung und Sicherung der wissenschaftlichen Exzellenz erfolgen nach den Kriterien der Max-Planck-Gesellschaft. Caesar forscht an den Grenzen zwischen Neurowissenschaften, Zellbiologie und Biophysik mit kinetischen, mikroskopischen, spektroskopischen und verhaltenswissenschaftlichen Methoden. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die zelluläre Signalverarbeitung und die neuronalen Grundlagen tierischen Verhaltens. 

Aktuelles

Medienberichte über caesar-Publikation in eLife

"Optogenetik bringt schlappe Spermien auf Touren" -  Dagmar Wachten, Minerva-Forschungsgruppenleiterin bei caesar, gab ein Interview mit dem Deutschlandfunk.

Im Bonner General-Anzeiger erschien die Meldung auf der Titelseite und ein ausführlicher Bericht im Panorama-Teil.


... und es wurde Licht! - Steuerung der Befruchtung durch Optogenetik

20.01.2015. Wissenschaftlern des Bonner Forschungszentrums caesar, einem Institut der Max-Planck-Gesellschaft, ist es erstmals gelungen, die Funktion von Spermien optogenetisch zu steuern. Sie schleusten ein licht-aktivierbares Enzym zur cAMP-Synthese in Mäusespermien ein, denen das körpereigene Enzym zur cAMP-Synthese fehlt. Die Spermien dieser Mäuse sind normalerweise unbeweglich und die Mäuse unfruchtbar. Nach Stimulation mit blauem Licht produzieren die Spermien cAMP, beginnen wieder zu schwimmen und können sogar Eizellen befruchten. Mit der Optogenetik können Wissenschaftler also nicht nur den Einstrom von Ionen in Nervenzellen und damit deren Aktivität kontrollieren, sondern auch Signalwege in anderen Zelltypen. [mehr]


Kontrolle des Flagellenschlags eines Spermiums mit Licht. Die linke Abbildung zeigt den Flagellenschlag eines Spermiums, dem das körpereigene Enzym zur cAMP-Synthese fehlt und die damit unbeweglich sind. Schleust man in diese Spermien die licht-aktivierbare bPAC ein und belichtet die Spermien mit blauem Licht, schlagen diese wieder (rechte Abbildung). Skala: 30 µm.

caesar-Porträt im Bonner General-Anzeiger

Am 03./04.01.2015 ist im Bonner General-Anzeiger unter der Rubrik "Was macht eigentlich..." ein ausführlicher Bericht über caesar erschienen. In der Printausgabe werden zusätzlich exemplarisch drei caesar-Mitarbeiter (Damian Wallace, Sophie Schonauer, Helmut Kolz) kurz porträtiert.  


Neues Video: Optogenetik - Wie man Zellen mit Licht steuern kann