. .

Suche

IMPRS / Graduate Schools

Kinderuni - Sonderveranstaltung

10.09.2016, 10 Uhr

"Tag der Mikroskopie"
 
Weitere Informationen

caesar seminar series

22.07.2016, 11 Uhr

André Longtin, PhD
Centre for Neural Dynamics, University of Ottawa
"Ultraweak signal detection, active sensing and focussing in electric fish"

Weitere Informationen

Kunstausstellung

26.06.2016 Vernissage

"BY THE WAY"
Gemeinschaftsausstellung mit Stefanie Anrig, Andrea Buhmann, Tine Klotz Rieke

Weitere Informationen

 

 

Caesar ist ein neurowissenschaftliches Institut der Max-Planck-Gesellschaft. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die zelluläre Signalverarbeitung und die neuronalen Grundlagen des Verhaltens. 

Aktuelles

Biosensor misst Signalmoleküle in Zilien - Wissenschaftler können die Dynamik von Signalmolekülen nun auch in kleinsten Zellbereichen untersuchen

<b>Der neue Biosensor im Flagellum von Mausspermien.</b> Oben ist eine lichtmikroskopische Aufnahme eines Mausspermiums abgebildet. Das Flagellum ist rot markiert. Im mittleren Bild ist die normale und im unteren Bild eine erhöhte cAMP-Konzentration entlang des Flagellums zu sehen. Blau entspricht dabei einer niedrigen und rot einer hohen cAMP-Konzentration. Der Vergleich der beiden unteren Bilder zeigt: cAMP-Konzentrationsänderungen unterscheiden sich in verschiedenen Bereichen des Flagellums deutlich.

Bonn, 22.03.2016. Wissenschaftler des Bonner Forschungszentrums caesar, einem Institut der Max-Planck-Gesellschaft, haben einen Biosensor entwickelt, der selbst minimale Konzentrationsänderungen des Signalmoleküls cAMP in Zellen messen kann. Der Sensor erlaubt es, cAMP-gesteuerte Signalwege auch in kleinsten Bereichen der Zelle, beispielsweise in Zilien und Flagellen, zu untersuchen. Die Wissenschaftler der Minerva Max-Planck-Forschungsgruppe „Molekulare Physiologie“ um Dagmar Wachten  und der Abteilung „Molekulare Neurosensorik“ um Benjamin Kaupp konnten mithilfe des Sensors herausfinden, wie die cAMP-Produktion im Flagellum von Mausspermien reguliert wird. [mehr]