Medien

Für unsere kürzlich erschienene Publikation "Three-photon head-mounted microscope for imaging deep cortical layers in freely moving rats" haben wir ein Video erstellt, welches die Forschungsergebnisse übersichtlich zusammenfasst. Unsere Forschungsgruppe hat ein neuartiges kopfmontiertes Miniaturmikroskop entwickelt, das alle Kortikalschichten in einer sich frei bewegenden Ratte bildlich darstellen kann. Durch eine speziell entwickelte und hergestellte Glasfaser wird Licht in das Gehirn gesendet, um unter Nutzung des ‘Drei-Photonen-Effekts’ neuronale Aktivität in den tiefen kortikalen Schichten zu erfassen. Verglichen mit der Zweiphotonen- oder Einphotonen-Fluoreszenzmikroskopie eignet sich die Dreiphotonenmethode hervorragend für die Bildgebung aus tieferen Schichten streuenden Gewebes und erzeugt deutlichere Bilder einzelner Zellen in tiefen Gewebsschichten. Mit Hilfe des neuen Mikroskops kann man Neuronenpopulationen über längere Zeiträume hinweg kontinuierlich erfassen, auch wenn das Tier herumläuft oder komplexe Verhaltensaufgaben ausführt.

Für unsere Publikation "Impact of visual callosal pathway is dependent upon ipsilateral thalamus" haben wir ein Video erstellt, welches die Forschungsergebnisse übersichtlich zusammenfasst.

Im Jahr 2018 stellte ein Team der Max-Planck-Gesellschaft ihre Forschung in einem kurzen Video vor, das einen faszinierenden Einblick in das Wesen der Forschung in der Arbeitsgruppe "Organisation des Gehirns und Verhaltens" bietet. Die Forschenden wollen herausfinden, wie Säugetiere in ihrer Umwelt Entscheidungen treffen. Der Neurobiologe und Verhaltensforscher Prof. Dr. Jason Kerr geht dieser Frage in der Arbeit mit Ratten nach. Um ihren Entscheidungsfindungsprozess in einem Experiment zu untersuchen und um herauszufinden, wie sie ihre Augen nutzen, erfanden die Forscher einen speziellen Eye-Tracker.