Gruppenleiter

Michael Famulok studierte Chemie an der Universität Marburg, wo er 1986 graduierte und 1989 promovierte. Von 1989-1990 war er Postdoc-Stipendiat an der Fakultät für Chemie am MIT. Von 1990-1992 war er Postdoc-Stipendiat in der Abteilung für Molekularbiologie am Massachusetts General Hospital (Harvard Department of Genetics). Seine unabhängige Karriere begann er 1992 am Institut für Biochemie der LMU München, Deutschland. Seit 1999 ist er Professor für Biochemie und Chemische Biologie am LIMES-Institut der Universität Bonn. Er ist einer von vier wissenschaftlichen Herausgebern der Zeitschrift Chemistry & Biology und ist an der Faculty-of-1000 als Leiter der Sektion Chemical Biology - Directed Molecular Evolution tätig. Michael Famulok ist Mitglied der Deutschen Nationalen Akademie der Naturforscher 'Leopoldina'. Im Jahr 2002 erhielt er den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und 2008 den GlaxoSmithKline Preis für herausragende Leistungen in der Chemischen Biologie. Zu Professor Famuloks Forschungsinteressen gehören die Aptamer- und Intramertechnologie, die Chemische Biologie der Guaninenukleotidaustauschfaktoren (GEFs) und DNA-Nanoarchitekturen.

Prof. Dr. Michael Famulok
Max-Planck-Fellow