Pressemitteilung

​Neue Forschungsgruppe: "Cellular Computations and Learning"

28.04.2020 um 13:02 Uhr

Bonn, 28.04.2020. Eine neue Forschungsgruppe nimmt zum 01.05.2020 ihre Arbeit am Forschungszentrum caesar auf. Gruppenleiterin Dr. Aneta Koseska, in Chemischer Biologie und Theoretischer Physik habilitiert, wechselt vom Max-Planck-Institut für Molekulare Physiologie in Dortmund nach Bonn.

Gegenstand ihrer Forschung sind Zellen, die ähnlich wie Computer, über umfangreiche Fähigkeiten zur Informationsverarbeitung verfügen. Dennoch lassen sich zelluläre Berechnungsmethoden nicht einfach mit Computern vergleichen, sondern sind wesentlich fremdartiger und komplexer. Die Gruppe „Cellular Computations and Learning“ wird sich auf die Erforschung dieser besonderen, zellulären Informationsverarbeitung fokussieren.

Über das Forschungszentrum caesar

caesar ist ein in Bonn ansässiges Forschungsinstitut für Neuroethologie. Wir untersuchen, wie aus der kollektiven Aktivität der Vielzahl miteinander vernetzter Neuronen im Gehirn tierisches Verhalten in seiner ganzen Bandbreite entsteht. Unsere Forschung findet auf verschiedensten Größenebenen statt und reicht von der Darstellung neuronaler Schaltkreise auf einer Nanoskala über deren großräumige, funktionelle Abbildung im Verhaltensprozess bis hin zur Quantifizierung natürlichen tierischen Verhaltens.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Sebastian Scherrer
Pressesprecher

Auch interessant:

newstype__news

01.10.2020

Jetzt bewerben - Promotion bei der IMPRS for Brain and Behavior

IMPRS for Brain and Behavior offen für Bewerbungen Jetzt bewerben, bis zum 15. November 2020!

keepreading

newstype__news

03.09.2020

Dem magnetischen Kompass auf der Spur

Er sucht nach einem geheimnisvollen Sinn: Pascal Malkemper, Leiter der Max-Planck-Forschungsgruppe „Neurobiologie des Magnetsinns“ am Forschungszentrum caesar. Diese Suche erhielt nun besondere Unterstützung: Malkemper wird durch den Europäischen Forschungsrat mit einem „ERC Starting Grant“ ausgezeichnet. Die begehrte Auszeichnung hilft einer neuen Generation Wissenschaftler, sich als aufstrebende Spitzenforscher zu etablieren.

keepreading

newstype__press

03.09.2020

Dem magnetischen Kompass auf der Spur

Er sucht nach einem geheimnisvollen Sinn: Pascal Malkemper, Leiter der Max-Planck-Forschungsgruppe „Neurobiologie des Magnetsinns“ am Forschungszentrum caesar. Diese Suche erhielt nun besondere Unterstützung: Malkemper wird durch den Europäischen Forschungsrat mit einem „ERC Starting Grant“ ausgezeichnet. Die begehrte Auszeichnung hilft einer neuen Generation Wissenschaftler, sich als aufstrebende Spitzenforscher zu etablieren.

keepreading